Thüringen muss weiter für Altlastensanierung in DDR-Kaligruben zahlen

Thüringen (also der Steuerzahler!) muss 25 Jahre nach der Wiedervereinigung weiter für die Kosten der Altlastensanierung in DDR-Kalibergwerken aufkommen und Millionenbeträge an den Kali- und Düngemittelkonzern K+S zahlen. Dies hat das Verwaltungsgericht Meiningen entschieden und der Klage des Dax-Konzerns stattgegeben, der sich auf eine vertragliche Übernahme der Kosten für die Umweltschäden durch das Land aus dem Jahr 1999 berufen hatte.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Verwaltungsrecht und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.