Freiwillige Teilnahme an Fahreignungsseminar schützt nicht unbedingt vor Fahrerlaubnis-Entziehung

Für die Beurteilung der Zulässigkeit einer durch freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar grundsätzlich möglichen Punktereduzierung sind alle bereits begangenen Verkehrsverstöße relevant, auch wenn diese teilweise noch nicht rechtskräftig geahndet worden sind (sogenanntes Tattagprinzip). Das entschied das Verwaltungsgericht Trier und lehnte den Antrag eines von der Entziehung der Fahrerlaubnis Betroffenen auf Gewährung von Eilrechtsschutz ab (VG Trier, Beschl. v. 23.02.2016, Az.: 1 L 502/16.TR).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Verwaltungsrecht und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.