Sozialversicherungspflicht entfällt nicht durch Outsourcing von Reinigungsarbeiten

Eine Bank, die ihre angestellte Putzfrau entlässt, sodann die Reinigungsarbeiten in identischer Weise durch einen externen Dienstleister auf Stundenbasis ausführen lässt und diesem auch die Reinigungs- und Putzmittel bereitstellt, muss hierfür Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, denn es liegt keine selbstständige Tätigkeit, sondern eine abhängige Beschäftigung vor (LSG Baden-Württemberg, Urt. v. 10.06.2016, Az.: L 4 R 903/15).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.