Österreich verbietet Moscheenfinanzierung aus dem Ausland

Österreich hat die Finanzierung muslimischer Vereine und Moscheen aus dem Ausland verboten. Mit der Regierungsmehrheit von Sozialdemokraten und Konservativen beschloss das Parlament in Wien am 25.02.2015 eine Neufassung des Islamgesetzes von 1912. Es soll künftig das muslimische Leben im Land umfassend regeln. Islamverbände und Opposition kritisierten den Entwurf ebenso wie die rechte FPÖ. Der Islam gehöre weder historisch noch kulturell zu Österreich, sagte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.