Nutzung dienstlicher Ressourcen zu Herstellung privater “Raubkopien” rechtfertigt fritslose Kündigung

Nutzt ein Angestellter dienstliche Ressourcen, um private “Raubkopien” von Bild- oder Tonträgern zu machen, darf ihm außerordentlich gekündigt werden. Mit dieser Begründung wurde die Kündigungsschutzklage eines Mitarbeiters des Oberlandesgerichts Naumburg abgewiesen (LAG Sachsen-Anhalt, Urt. v. 26.05.2016, Az.: 6 Sa 23/16).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Arbeitsrecht und getaggt als , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.