Nachträgliche Übererfüllung der Frauenquote kein Anlass für Umbesetzung eines nach Geschlechterproporz gewählten Betriebsrats

Die Besetzung eines nach Geschlechterproporz gewählten Betriebsrats ist nicht nachträglich anzupassen, wenn die Geschlechterquote im Nachrückverfahren übererfüllt wird. Dies stellt das Arbeitsgericht Köln klar (ArbG Köln, Urt. v. 12.11.2014, Az.: 17 BV 296/14, rechtskräftig).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Arbeitsrecht und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.