Keine unbekannten Nacherben bei Einräumung Berufung anderen Abkömmlings

Hat der Erblasser seine Ehefrau als Vorerbin berufen und eines seiner Kinder namentlich als Nacherben eingesetzt, so sind die Nacherben nicht etwa gleichwohl im Hinblick darauf als unbekannt anzusehen, weil der Ehefrau das Recht eingeräumt ist, “durch Verfügung von Todes wegen einen anderen Abkömmling von mir zum Nacherben zu berufen”(OLG Hamm, Beschl. v. 22.05.2014, Az.: I – 15 W 102/13).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Erbrecht und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.