Keine Opferentschädigung für Verletzung durch Reflexverhalten nach Biss eines Polizisten

Wer einen Polizisten während einer erkennungsdienstlichen Behandlung beißt und dann durch eine Reflexhandlung des Polizisten zu Schaden kommt, kann vom Staat mangels eines rechtswidrigen Angriffes keine Opferentschädigung verlangen (LSG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 09.01.2015, Az.: L 4 VG 5/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.