Keine gesteigerte Unterhaltspflicht der Eltern bei Berufsvorbereitungsmaßnahme zwanzigjähriger Tochter

Der Besuch einer primär der Verbesserung der allgemeinen Fähigkeiten dienenden berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme durch ein volljähriges Kind ist nicht mit der allgemeinen Schulausbildung gleichzusetzen. Er begründet daher keine gesteigerte Erwerbspflicht der Eltern, um Kindesunterhalt leisten zu können (OLG Hamm, Beschl. v. 03.12.2014, Az.: 2 WF 144/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Familienrecht und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.