Keine Diskriminierung von Altersteilzeitarbeitnehmern durch Ausschluss von tariflichen Vergütungsänderungen in der Freistellungsphase

Der tarifvertragliche Ausschluss von Altersteilzeitarbeitnehmern im Blockmodell von tariflichen Vergütungsänderungen, die in der Freistellungsphase wirksam werden, stellt weder eine rechtswidrige Diskriminierung wegen der Teilzeitarbeit i.S.d. § 4 I TzBfG dar noch verletzt er den allgemeinen Gleichheitssatz des Art. 3 I GG (BAG, Urteil vom 19.01.2016, 9 AZR 564/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Arbeitsrecht und getaggt als , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.