Kein Vergütungsanspruch wegen Annahmeverzugs bei rückwirkender Begründung eines Arbeitsverhältnisses

Wird ein Arbeitsverhältnis rückwirkend begründet, kommt für den vergangenen Zeitraum kein Anspruch auf Vergütung wegen Annahmeverzugs in Betracht. Denn es mangele insoweit an einem tatsächlich durchführbaren Arbeitsverhältnis (BAG, Urt. v. 19.08.2015, Az.: 5 AZR 975/13).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Arbeitsrecht und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.