Kein Veräußerungsgewinn bei Ausscheiden eines Mitunternehmers gegen Übernahme eines Teilbetriebs

Das Ausscheiden eines Mitgesellschafters aus einer GbR gegen Abfindung in Form eines Teilbetriebs löst keinen Veräußerungsgewinn aus. Auch in einem solchen Fall ist von einer begünstigten Realteilung auszugehen (FG Münster, Urt. v. 29.01.2015, Az.: 12 K 3033/14 F). Die Revision zum Bundesfinanzhof wurde zugelassen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.