Genereller Ausschluss von Hunde- u- Katzenhaltung rechtswidrig

Der generelle Ausschluss von Hunde- und Katzenhaltung stellt in einem formularmäßigen Wohnraummietvertrag eine rechtswidrige Benachteiligung des Mieters dar (AG Reinbek, Urteil v. 04.06.2014 – Az.: 11 C 15/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Mietrecht und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.