Aufwendungen für Reparatur in markengebundener Werkstatt können bei fiktiver Abrechnung von Unfallschäden ersatzfähig sein

Auch bei einer fiktiven Abrechnung von Unfallschäden in der Fahrzeugkaskoversicherung sind unter bestimmten Voraussetzungen Aufwendungen in der Höhe ersatzfähig, wie sie bei Durchführung der Reparatur in einer markengebundenen Fachwerkstatt anfallen würden. Der Versicherungsnehmer müsse sich von seinem Versicherer nicht immer auf die niedrigeren Kosten einer “freien” Werkstatt verweisen lassen (BGH, Urt. v. 11.11.2015, Az.: IV ZR 426/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.