Arbeitsvertrag mit Profifußballer darf nicht allein wegen ungewisser Leistungsentwicklung befristet werden

Die (altersbedingt) ungewisse Leistungsentwicklung eines Profifußballspielers rechtfertigt keine Befristung seines Arbeitsverhältnisses nach § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 TzBfG wegen der Eigenart der Arbeitsleistung. Dies hat das Arbeitsgericht Mainz mit Urteil vom 19.03.2015 entschieden und der Klage eines Bundesligaspielers stattgegeben (ArbG Mainz, Urt. v. 19.03.2015, Az.: 3 Ca 1197/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Arbeitsrecht und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.