Anteiliger Vorsteuerabzug aus Insolvenzverwalterrechnung bei unternehmerischen und privaten Insolvenzforderungen

Unternehmer können nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens den Vorsteuerabzug auch aus den von Insolvenzverwaltern erbrachten Leistungen in Anspruch nehmen. Die Vorsteuer könne allerdings nur anteilig geltend gemacht werden, wenn das Insolvenzverfahren der Befriedigung unternehmerischer wie auch privater Insolvenzforderungen dient (BFH, Urt. v. 15.04.2015, Az.: V R 44/14).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.